Donnerstag, 12. Mai 2022

Die liebe Seele

Kennt ihr das ?

Verpasste Gelegenheiten, zu lange gezögert , aber doch nicht mehr zu ändern.

Es dauert lange, bis man es akzeptiert, aber dann hat die liebe Seele Frieden gefunden

Es sei denn, man ist noch nicht damit fertig...





So geschehen, mit den allerschönsten Kleidern, die in der Altkleidersammlung landeten, 

ohne dass ich einen richtigen Einfluss darauf hätte haben können. Ging alles viel zu schnell.

Eine Trost, - ich hoffe sie kommen in die Hände derer, die es bitter nötig haben und

 wertschätzen.






Auf die Seele ( griechisch Psyche ) kam ich außerdem, 

als ich mir meinen letzten Post nochmal zu Gemüte geführt hatte.

Diese, meine Schwankungen von himmelhochjauchzend  zu Tode betrübt ,

gehen mir zuweilen sehr gegen den Strich. Ein wenig Konstanz 

im Gefühlsleben wäre nicht schlecht.




Die Frage, - was tut der Seele gut, wird jeder für sich unterschiedlich beschreiben.

Eine Bloggerfreundin, Expertin rund um Schurwolle , Färben und außerdem hauptberuflich

Psychologin, schrieb das Buch " Spinnen tut der Seele gut ".

( Werbung ohne Auftrag )


Stimmt !!!

Das steht nur stellvertretend für vieles Andere, denn :

Gärtnern tut der Seele gut !

Tiere versorgen tut der Seele gut !

Jegliches Handwerk auch.

Sich dem Sein hinzugeben, - fühlen, schmecken, riechen, hören - tut der Seele gut.

Da ich " meine Mittel " kenne, die der Seele gut tun, 

bräuchte mir eigentlich nicht bange sein.

So nahm ich aus dem Vorrat , kardierte Wolle von der Skudde.





Vorweggenommen, das Spinnen verlief nicht vergnügungssteuerpflichtig.






Hab in meinem Leben schon viel Wolle gesponnen ; glatte, weiche, bunte, 

das hat ordentlich geflutscht. 

Hier war alles drin , weiche Unterwolle, Stichelhaar, Grannenhaar .

Es entstand eine Mischwolle.

Die Skudde gilt als " primitive " , sehr alte, scheue Schafrasse .

 Die Wolle hat etwa 31-35 Mikron.

Ich sag einfach mal, es entstand ein Garn mit Charakter :)




Charakterwolle / 88g / LL 163 Meter / strapazierfähig 

Spätestens beim Verzwirnen war ich wieder versöhnt. 

Dann nahm das Ganze Fahrt auf. 






Die Abendsonne warf ein schönes Licht auf die gehaspelte Wolle , musste mich sputen,

damit ich es  noch im Bild festhalten konnte.

Zum Schluss empfand ich es als ein Geschenk.




Am nächsten Tag konnte ich die Wolle waschen  später

auf dem Wollwickler zu zwei schönen Knäuel wickeln.




Was aus der Wolle werden kann, sieht man an dem, worauf sie steht.

( Aus dieser Wolle ,- gesponnen, gefärbt und gewebt, wurden Sofakissen und ein Läufer )

Mit 88g kann man noch nicht viel anfangen.

Aber der Anfang ist gemacht.









 , 




Donnerstag, 5. Mai 2022

Maienlust / Rhabarberkuchen

Gerade  "übertreibt "es die Natur mal wieder und alles  wächst und gedeiht.





Maienlust, Maienlust,

Winter hat fort gemusst !

Maienlust, Maienlust , öffnet die Brust !

Alle Menschen sind von Herzen froh,

oh wär` es immer so !

Alle Menschen werden stark und frei -

das Macht der Mai !



So bald es Rhabarber gibt ( bei uns leider nicht, im kleinen Garten ),

muss gebacken werden.

Wie gewonnen , so zerronnen.






Wenn nicht die Sache mit dem Baiser wäre.

Gelingt nicht immer und wenn man jetzt für Eier deutlich mehr bezahlen muss, ist es

 ärgerlich. 



Pünktlich zum 1. Mai hat in den Abendstunden  der Kuckuck zum ersten mal gerufen.

Das ist für mich auch ein sicheres Zeichen,  Frühling ists !




Und doch, es schwebt so ein Unwohlsein über allem, dass 

- soviel man auch versucht 

sich zu  beschäftigen , die Frage nach dem Sinn aufkommt.

Im Speziellen, geht es mir persönlich darum,

was soll aus all der vielen Wolle werden, die ich vorrätig habe.

Ich war erschrocken, als mir die Menge bewusst wurde.



Am ehesten sinnvoll erscheint mir noch, das Kardierte zu verspinnen und dann

eventuell zu verweben.

aus Einzelteilen eine wärmende Decke oder ein Plaid herzustellen,

( mehrere Decken, bei der Menge an Wolle  ! )

Etwas was wärmt, -auch wenn es draußen warm ist !

Ich denke, ihr wisst, was ich meine.

 Eine Tasche, und noch eine Tasche zu werkeln, macht keinen Sinn.

Wirklich nicht !

Vorläufig also die letzte Tasche.






Ein schönes Stück Gewebe gab die Grundidee

 und grüne Wolle vom Vlies.

65cm x 65cm roh -ungefilzt




Eine Schnur, die nicht zum Einsatz kam und noch ein bisschen  rot -

könnte was draus werden, dachte ich mir.





Wenn ich ein Stofffutter genommen hätte, wäre ich zügiger vorangekommen...



Den Impuls für die Taschenbügel bekam ich von der BW in.

Gesägte, flache Taschenbügel aus Sperrholz hätte ich bestellen müssen.

Aber ich möchte nichts mehr anhäufen , diesbezüglich.






Bevor ich also die anderen Gewebe wieder in den Keller räume , nehme ich

noch das andere Grün heraus ...

Ich mag grün sehr !

( Farbe egal, - Hauptsache grün ! )





Kappe, fast fertig .

 Immerhin etwas , was wärmt !









I

 








Montag, 25. April 2022

Kellerfund

 Wenn in Anzeigen Kellerfund auftaucht  und der Satz

  mit den Worten  " schweren Herzens trenne ich mich von Omas Bratpfanne "

 beginnt, und bei genauerem Nachlesen,

 sich hinter dem Geschriebenen  ein  "professioneller  Antiquitätenhändler " verbirgt,

glaube ich nicht mehr an das schwere Herz...




Als mich mein Mann stützend  die Kellertreppe hinab begleitete, 

wusste ich ja schon, was ich finden 

wollte im Keller, denn dort hatte ich es ja hin gestapelt.

Der Keller ist nicht muffig oder feucht. Eigentlich wäre er sogar als Werkstatt geeignet.

Dort stehen Kisten mit Fertigware und Wolle von unterschiedlicher

 Farbe und Faserstärke ( Mikron ),

die von sehr fein, 11 Mikron bis 35  reicht.



Nun habe ich mich wieder breit gemacht im Wohnzimmer 

und für " Leben " gesorgt.

Im Keller möchte ich nicht arbeiten.

Mit großer Lust ging ich ans Werk.

Die Webstücke sollten nicht nur in Kisten liegen, - sie wollten Verwendung finden.

Zugegeben, ich tat mich schwer. 




Da das Gewebte für sich allein keinen Stand hat, kommt entweder ein Futterstoff 

zuzüglich ein Vlies in Frage oder ein Inlett aus gefilzter Wolle.






 
( hinter der eingefilzten Tasche der Magnetverschluss )


Auf halbem Wege musste ich umdisponieren.

Mein größter Kritiker sitzt mit mir am Frühstückstisch !

Was ich mir wohl dabei gedacht hätte, einen popeligen Magnetverschluss einzuarbeiten.

Mein Motto sei doch " allesgewollt ".

Man muss wissen, der Mann hat wirklich ganz andere Interessen,

 aber er beobachtet mein Treiben.

Wie wäre es denn mit einer gefilzten Gliederkette oder so ähnlich, sagte er schließlich.



( Gliederkette mit Armreif )


Eine komplette Gliederkette als Henkel wollte ich dann doch nicht.

Allein diese Schnur zu filzen dauerte zwei Stunden.


















Nun gut;  Habe fertig . Nicht jeder Schuss ist ein Treffer .

Geworden ist es eine Tasche, - zum Liebhaben und wenn die Hände mal kalt sind,

einfach mal für fünf Minuten ins Täschle greifen,

Das Innenfutter ist aus Bergschaf.











Donnerstag, 14. April 2022

Web Maschine

Eine Freundin in Den Haag , die sonnst eigentlich mit der Weberei nichts zu tun hat,

aber ein sehr vielseitig interessierte Frau ist, 

machte mich auf eine kleine " Webmaschine " aufmerksam.



Als ich diese " Maschine " sah, war ich sofort begeistert.

Es dauerte eine Weile, bis ich sie dann endlich hatte, diese Maschine.

Mein Interesse war geweckt und sofort musste ich etwas ausprobieren.




Man kann damit Löcher " Stopfen " oder über  Stoff weben, der gar kein Loch hat.

😊

Den ersten Versuch startete ich über einen Rest Gefilztes.

Das Einspannen war das Schwierigste, weil der Stoff so dick war.




Da mir die Melange und Struktur von  leicht gefilzter Skuddenwolle so gefällt, 

nahm ich dieses als

Untergrund für die nächsten Proben.

Die kleinen Härchen vermischen sich so schön mit der farbigen Wolle.







Zum "vorläufigen" Schluss, fand ich tatsächlich 

ein echtes Loch im Gewebe eines Mangeltuches.

Es ist eine Tischdecke für den Garten, hier weder gemangelt und nicht gebügelt.

Das bleibt so ....






Gestopft habe ich mit Leinengarn. 





Dieses Garn wird beim Weben großer Teppiche als Kettfaden verwendet.

Gut,- der Kontrast ist ein Großer, - aber ich wollte ja nicht vertuschen , 

dass darunter eine schadhafte Stelle ist.





😏

Das ist bestimmt noch nicht das Ende der Fahnenstange.

Weben mit der kleinen Web Maschine kann süchtig machen.

Für alle, die ihre Kleider lange, also so lange tragen, bis sie vom Leibe fallen, 

kann man diesen Verfall noch hinaus ziehen , 

ohne das es aussieht, als wäre es aus der Not geboren.


Ich wünsche euch frohe Ostern .